Feministische Theoriegruppe

Wer die Welt verändern will, muss sie verstehen! Deshalb befassen wir uns in unserer Theoriegruppe mit aktuellen feministischen Ansätzen, Themen und Strömungen und setzen uns mit feministischer Sprach- und Literaturwissenschaft auseinander. 

Dabei ist es uns ein Anliegen, die besprochenen Texte niederschwellig zugänglich zu machen, Hemmungen vor der Beschäftigung mit theoretischen Werken abzubauen und einen Raum zu schaffen, in dem wir angeregt, kritisch und auf Augenhöhe miteinander diskutieren können. Gleichzeitig soll die Gruppe Autorinnen die Möglichkeit bieten, ihre jeweils eigene Poetologie und ihr eigenes dichterisches Selbstverständnis zu reflektieren und zu vertiefen. 

Haben wir dein Interesse geweckt? Dann schau vorbei!

Die Sitzungen finden an jedem dritten Mittwoch im Monat von 12:00 bis 14:00 via Jitsi statt. Schreib uns einfach eine E-Mail an support@igfem.at um den Einladungslink zu erhalten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Termine 2023

22.03. 12h

Nadines Kegeles Diplomarbeit „Positionierungen des „Weiblichen“ im Neoliberalismus anhand Marlene Streeruwitz’ Roman Kreuzungen.“, Wien 2013, das Kapitel 2.2  „Weibliches Schreiben“ (Seite 25-38) 

Termine 2022

16. 02. Anna Babka: Feministische Literaturtheorie (2004)

16. 03. Carsten Bünger/ Felix Trautmann: „Demokratie der Sinne“. Judith Butlers Kritik der Gewalt als politische Bildung der Empfänglichkeit, verfügbar hier (2012)

13. 04. Judith Butler: Rethinking Vulnerability and Resistance, verfügbar hier (2014)

18. 05. Christa Wolf: Voraussetzungen einer Erzählung: Kassandra (1999)

15. 06. Audre Lorde: Ein strahlendes Licht. Schriften, Reden und Gespräche (1988)

14. 09. ORF Interview mit Marlene Streeruwitz: Krisen offenbaren unseren Selbstbetrug, verfügbar hier (2022)

19. 10. Elfriede Jelinek: Auszüge aus „am Königsweg“, nur ein kleines Medley. (2021)

16. 11. Marlene Streeruwitz: Singular und Herrschaft (aus: Geschlecht. Zahl. Fall., 2021)