Projekte 21/20

Projekte 2021

Die Herbst-Ausschreibung ist beendet. Herzlichen Dank für die vielen, spannenden Einreichungen. Die Gewinnerinnen stehen fest und werden im Laufe des Jahres veröffentlicht.

Die Gewinnerinnen der Ausschreibung WeissNet 2.0 stehen fest. Das Buch dazu gibt es bei http://chicklit.at/. Leider hatten wir Lockdown bedingte Verzögerungen.

Brief an die Frauenministerin: Nie wieder Femizide! Mehr Frauenrechte!

Die Frauenministerin hat verlautbaren lassen, es gebe “keine Maßnahme” zur Verhinderung von Femiziden. Das ist unrichtig! Feminismus hilft! Gleichberechtigung von Frauen ist eine unabdingbare Voraussetzung, um Gewalt zu verhindern.

Im Jahr 2021 wurden in Österreich 30 Frauen ermordet. Damit ist Österreich das einzige EU-Land, in dem mehr Frauen als Männer Gewaltverbrechen zum Opfer fallen.

Täter bei Frauenmorden sind vorwiegend Männer, fast immer gibt es ein Naheverhältnis zwischen Opfer und Täter, fast immer wird Gewalt gegen Frauen im familiären Umfeld verübt und das wissen wir seit Jahrzehnten. Es ist Zeit, etwas zu tun, Frauenministerin Susanne Raab und Innenminister Karl Nehammer.
Schöne Worte helfen nicht: Geld, Macht, Gewicht und Ressourcen für Gewaltschutzeinrichtungen und deren Opfer.

Die IG feministische Autorinnen fordert eine feministische Agenda in Literatur, Politik und Öffentlichkeit. Es braucht (unter anderem) ein feministisches Narrativ, eine Akzeptanz und Wertschätzung der Lebensrealitäten und Perspektiven von Frauen. Es braucht Chancengleichheit und Gerechtigkeit für Frauen.

Nie wieder Femizide!

Stärken von Frauen- und Mütterrechten! und nicht Ausweitung von Männer/Vaterrechten!

Protest hilft, schreiben Sie an: MMag.a Dr.in Susanne Raab; kurz: Frauenministerin, Bundesministerin für Frauen, Familie, Jugend und Integration im Bundeskanzleramt: susanne.raab@bka.gv.at 
Bundesminister für Inneres Karl Nehammer, MSc: ministerbuero@bmi.gv.at
Bundesministerin für Justiz Dr.in Alma Zadić: minister.justiz@bmj.gv.at

Online Schreiben in der Gruppe 2021

Die Workshop-Reihen: „Schreiben in der Gruppe“ wendet sich an Beginnende und Fortgeschrittene. Theoretische Inputs wechseln mit praktischen Übungen des Schreibens (Voraussetzungen, Motivation, Ablauf, Grundprämissen, Erfahrungen u.v.a.m.). Präsentation der Texte mit inhaltlichem und stilistischem Feedback unter Einsatz des Mittels „Sounding Board“.
Die Montag Schreibgruppe ist für Fortgeschrittene von 18 – 20 Uhr und findet wöchentlich statt. Sie ist fortlaufend und verwendet Skype.
Die Donnerstag Schreibgruppe für Anfängerinnen startet nach der Sommerpause am 9.9.2021 und findet 14-tägig von 19 bis 21 Uhr statt. Verwendet wird Jitsi.
Beitrag pro Teilnahme: € 10 Ermässigungen möglich. Angeboten werden auch Schnupperstunden, gerne mit technischer Einführung! Anmeldung: news@igfem.at

Wir gehen von einem feministischen, wertschätzenden Umgang miteinander aus.

Gemeinsam mit „SprachKunst“ findet Donnerstags eine Schreibgruppe von 16 -18 Uhr, 14-tägig, statt und startet am 9.9.2021. Geöffnet für alle Geschlechter.
Beitrag pro Teilnahme: € 10, Ermässigungen möglich. Angeboten werden auch Schnupperstunden, gerne mit technischer Einführung! Anmeldung: news@igfem.at oder abc@sprachkunst.xyz

Online Workshopreihe:  Feministische Theoriegruppe

Die feministische Theoriegruppe setzt sich mit aktuellen feministischen Texten, Themen und Strömungen sowie mit feministischer Sprach- und Literaturwissenschaft auseinander. Auswahl, Diskussion, Theoriebildung,  Relevanz für das eigene Schreiben, Reflexion der Subjektbildung im Neoliberalismus, Reflexion der Autorinnen-Position etc., mit dem Ziel, eine jeweils eigene Poetologie zu erarbeiten/vertiefen/reflektieren.
Findet 2 x monatlich statt.
Jeden dritten Mittwoch von 12 – 14 Uhr Feministische Theoriegruppe: Ab September: Judith Butler – Vulnerabilität.
Jeden ersten Mittwoch Buchbesprechungen von 16 – 18 Uhr: Buchbesprechung: Ab September: Elfriede Jelinek – Neid, Ingeborg Bachmann – Malina, Christine Lavant – Gedichte.
Kostenlos. Anmeldung: news@igfem.at

AUSSCHREIBUNG 2021: WeissNet 2.0 Feministisch. Texte von Autor*innen

Projekte 2020


Workshopreihen: ALLE Veranstaltungen finden ONLINE statt!

Texte von Autorinnen aus den Schreibgruppen sind hier zu finden: https://fb.me/e/WoPvX174

Workshopreihe 1: Schreiben in der Gruppe

Die Workshop-Reihe: „Schreiben in der Gruppe“ wendet sich an Beginnende und Fortgeschrittene. Theoretische Inputs wechseln mit praktischen Übungen des Schreibens (Voraussetzungen, Motivation, Ablauf, Grundprämissen, Erfahrungen u.v.a.m.). Präsentation der Texte mit inhaltlichem und stilistischem Feedback unter Einsatz des Mittels „Sounding board“.
Findet 3 x wöchentlich statt. Beitrag pro Gruppe: € 15 Einzelteinahme, bei 10 Teilnahmen á 2 Stunden € 100 , Ermässigungen möglich.
Montags: 18 – 20 Uhr und Donnerstags: 12 -14 Uhr.
Anmeldung: news@igfem.at

Mittwochs findet die Schreibgruppe in Kooperation mit „SchreibenAT“ von 16 bis 18 Uhr statt. 10 Einheiten insgesamt € 100 Anmeldung: schreibe@schreiben.or.at


Workshopreihe 2:  Feministische Theoriegruppe
Die feministische Theoriegruppe setzt sich mit aktuellen feministischen Texten, Themen und Strömungen sowie mit feministischer Sprach- und Literaturwissenschaft auseinander. Auswahl, Diskussion, Theoriebildung,  Relevanz für das eigene Schreiben, Reflexion der Subjektbildung im Neoliberalismus, Reflexion der Autorinnen-Position etc., mit dem Ziel, eine jeweils eigene Poetologie zu erarbeiten/vertiefen/reflektieren.
Findet 1 x wöchentlich statt. Mittwochs: 12 – 14 Uhr
Kostenlos

Workshopreihe 3: Feministisches Autorinnentreffen
Jour fixe für Strategieentwicklung, Organisation, Austausch, Expertise. Entwicklung Weissbuch. Auswirkungen Corona-Krise, weiterer Umsetzungsplan des Gender Papers, Begleitung Schreib- und Theoriegruppen, Kooperationen von Literatinnen und anderen Künstlerinnen.

Findet 1 x wöchentlich statt. Montags: 12 – 14 Uhr
Kostenlos

Mehr Infos und Anmeldung: news(at)igfem.at

Diese Projekte werden gefördert von:
Stadt Wien Kultur/Stadt Wien Frauenservice/Land Vorarlberg/Land Niederösterreich/Land Tirol
Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport

Lesungen, Performances, Workshops und Interventionen im öffentlichen Raum

8. März Internationaler Frauentag:
Lesung und Performance “BITtEr”:
Die Intervention im öffentlichen Raum (Lesung / Performance / Walk)  findet in den 3% Straßen mit Frauennamen in Wien statt.

Texte von Autorinnen, Schriftstellerinnen werden gelesen, (alleine, im Sprechchor etc.), Texte und Bilder werden geflüstert, geschrien, mit Farbe beschmiert, zerrissen,  aus Büchern gerissen, Interventionsmaterial wird den PassantInnen verschenkt, verworfen, übergeben, aufgedrängt – mit Bitterkeit, mit Wohlwollen, was immer die Künstlerinnen erdenken und für (un-)angemessen und (un-) natürlich empfinden. Texte die echt-unecht, herrschafts-frei, gesetzlos, undurchschaubar, feministisch, vulgär, rotzfrech, queer und systemkritisch sind. Genderspezifische Framings und Erinnerungspraktiken werden dabei künstlerisch aufgebrochen.
Die Performance zeigt Macht/Privilegien/ Diskriminierungen allgemein, insbesonders im Literaturbetrieb auf und versteht sich als Repolitisierung.


.

.

.

26.3.2020 Österreichischer Vorlesetag an der Freda-Meissner-Blau-Promenade.

Lesung und Performance „Frauen lesen lauter“


Die an der Freda-Meissner-Blau-Promenade geplante öffentliche Lesung und Performance mussteaufgrund von Corona als Online-Lesung statt finden.

Alle Workshopreihen fanden aufgrund von Corona und später durch österreichweiten Interesse und Förderung von Bund und Ländern Online statt.

Workshopreihe 1: Schreiben in der Gruppe

Die Workshop-Reihe: „Schreiben in der Gruppe“ wendet sich an Beginnende und Fortgeschrittene. Theoretische Inputs wechseln mit praktischen Übungen des Schreibens (Voraussetzungen, Motivation, Ablauf, Grundprämissen, Erfahrungen u.v.a.m.). Präsentation der Texte mit inhaltlichen und stilistischen Feedback unter Einsatz des Mittels „Sounding board“.
Findet 2 bis 3 x wöchentlich statt. Beitrag: € 15,- Ermässigung möglich!

Workshopreihe 2:  Feministische Theoriegruppe
Die feministische Theoriegruppe setzt sich mit aktuellen feministischen Texten, Themen und Strömungen sowie mit feministischer Sprach- und Literaturwissenschaft auseinander. Auswahl, Diskussion, Theoriebildung,  Relevanz für das eigene Schreiben, Reflexion der Subjektbildung im Neoliberalismus, Reflexion der Autorinnen-Position etc., mit dem Ziel, die jeweils eigene Poetologie zu erarbeiten/vertiefen/reflektieren.
Findet 1 x wöchentlich statt.


2019

IG feministische Autorinnen – Tätigkeitsbericht für das Jahr 2019

Zweck, Aufgaben, Zielgruppen des Vereins: § 2: Förderung feministischer Autorinnen, feministischen Haltungen und Aktionen, sowie Literatur und Kunst im Allgemeinen
Förderung des (öffentlichen) Interesses an der Arbeit von feministischen Autorinnen, die einen sprachkritischen Zugang voraussetzt.  Als Mittel des Vereinszwecks dienen u.a. frauenfördernde Aktivitäten wie Schreibworkshops und Schreibseminare, Schreibtrainings, Lesungen und literarische Veranstaltungen sowie Öffentlichkeitsarbeit durch Fachbeiträge und Artikel in sozialen Medien.

Aktivitäten und durchgeführte Projekte:

  • Ziele: Förderung feministischer Autorinnen, feministischen Haltungen und Aktionen, sowie Literatur und Kunst im Allgemeinen
  • Aktivitäten zur Förderung von Literatur von Frauen:
  • Frauenschreibgruppe 1x pro Woche: gesellschaftskritische Texte, politische Texte, Texte reichen von der Vertiefung eines inneren, künstlerischen Ichs über Selbstreflexionen bis zur Erörterung der aktuellen politischen Situation aus feministischer Sicht. Immer wiederkehrende Sujets beinhalten Frau im Patriarchat, Marginisalisierung, Prekariat, Heimatlosigkeit und Missbrauch.
  • Schreibworkshops „Schreiben in der Gruppe“, Genderbalance bei den Teilnehmenden, mit wertschätzendem Feedback zur Qualitätssteigerung der produzierten Texte.
  • Aktivitäten zur Sichtbarmachung von Frauen als Autorinnen:
  • Lesung  am Österreichischen Vorlesetag im März 2019 in Wien 6. Foto: Karl Frischengruber, 2019
  • Lesung und Performance  „Frauen lesen laut“ im Oktober 2019 am Vereinssitz von Schreiben.at, Foto: Gerhard Gutruf, 2019

Angebot zu individuellem Schreibtraining und Coaching bei Verlagssuche und Textoptimierung

Vernetzungsaktivitäten:

  • Frauenschreibgruppe: Mitgliedschaften bei Grazer Autorinnenversammlung und bei IG Autorinnen und Autoren
  • Diverse Autorinnen-Gruppen zur Textoptimierung
  • Teilnahme bei Wettbewerben und Preis-Ausschreiben
  • Regelmäßige Besuche von Veranstaltungen der IG Autorinnen und Autoren, im Literaturhaus, der Alten Schmiede usw.

Kooperationen:

  • Projekte wurden in Kooperation mit Schreiben.at entworfen, geplant und durchgeführt.

Öffentlichkeitsarbeit:

  • Medien und soziale Medien: wöchentliche Aktivitäten
  • Auf Facebook „IG feministische Autorinnen“ aktuelle und kommende Termine für Schreibworkshops und Lesungen
  • Kontakte über Datenbank der Stadt Wien, private und geschäftliche Kontakte werden laufend erweitert
  • Geplant ist ein Newsletter des Vereins sowie eine Anthologie.

Ausführende Personen:

  • Die Hauptarbeit aller Aktivitäten wurde vom zweiköpfigen Vorstand des Vereins mit Unterstützung von Schreiben.at durchgeführt
  • Tatkräftige Unterstützung eines Mitglieds der Frauen-Schreibgruppe als bildende Künstlerin